Dorfgemeinschaft: "Tag der offenen Tür" im Boschnhaus

Dorfgemeinschaft-Tag der offenen Tür-Boschnhaus„Boschnhaus“ öffnete seine Pforten für die Bevölkerung – „Tag der offenen Tür“ lockte mit Backvorführungen, Gesprächen mit dem Planungsteam und regionalen Produkten ins Herz von Vagen

Bei strahlendem Sonnenschein konnte das engagierte Helferteam des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Vagen-Mittenkirchen um Vorstand Christof Langer kürzlich alle Interessierten zum “Tag der offenen Tür“ im fertiggestellten Boschnhaus begrüßen.

Am Vorplatz im Schatten der leuchtenden Sonnenschirme konnten sich die Gäste mit kulinarischen Schmankerln aus der Boschnhaus-Küche verwöhnen lassen und bei Führungen durch das Haus konnten Fragen an das Planungsteam gestellt oder sich mit der Baugeschichte des Vagener Bürgerzentrums vertraut gemacht werden.

Unter den zahlreichen Besuchern war auch Erika Moosleitner, die sich als Anrainerin über eine Einladung zum Essen in den neuen Räumen des Boschnhauses freute, „ein sehenswerter Bau sei es geworden“, so die Vagenerin.

Lotte Stahuber und Elfriede Streitenberger aus Oberholzham wünschten dem Boschnhaus, „dass es lange so schön bleiben wird, einen engagierten Hausmeister braucht`s dafür, der alles in Ordnung hält“, so die beiden Damen einhellig. Besonders fasziniert waren beide „vom Zusammenspiel aus alt und neu im Mauerwerk und der modernen Küche“.

Auch Hans Schmid aus Niederhasling, selbst ehrenamtlicher Helfer beim Aufbau des Boschnhauses, ist zu Besuch gekommen, um sich einen persönlichen Eindruck des fertigen Ganzen zu verschaffen. „Das Haus soll seinen Zweck erfüllen, mit möglichst wenig Defizit in die Zukunft blicken zum Wohle der Gemeinde. Besonders die Vagener Vereine sollten Interesse zeigen, dieses Haus mit zu beleben“, so Hans Schmid gegenüber der Redaktion.

Der Vagener Imker Benno Kolb sieht im Boschnhaus „eine gelungene Architektur, die Vereine sollen das Haus nun annehmen und beleben. Alt und Jung sollten mit aktuellen Themen rund um Natur, Bienen, Kräuter oder Brauchtum in Vorträgen oder Ausstellungen eingeladen werden“, so Kolb`s Gedanken für die Zukunft des Hauses.

Aus dem Bruckmühler Ortsteil Wiechs sind Evelyn Köhler und Anton Wagner zur Eröffnung gekommen, „um einfach das Haus einmal von innen ansehen zu können. Es ist sehr schön und passt in den Ortskern“, so die beiden Senioren einstimmig.

Bleibt nun abzuwarten, wie das Gesamtkonzept „Boschnhaus“ als „Haus der Begegnung“ angenommen und ins Dorfleben integriert wird, ein lebendiger Einstieg war dieser Eröffnungstag allemal.